Auszeichnungen und Preise

Eine enge und partnerschaftliche Kundenbeziehung sowie Produkt­innovationen sind zwei elementare Bausteine der INOVA Philosophie. Berlemann investiert daher viel Zeit die Bedürfnisse ihrer Kunden zu erkennen und diese in innovativen Produkten umzusetzen. Als Team-Berlemann freuen wir uns sehr, dass INOVA Neuentwicklungen sowohl von Kundenseite als auch von der Fachpresse gleichermaßen Wertschätzung erfahren.


Protector-Award Gold 2014

für das Perimeter-Manage­mentsystem in der Kategorie Gefahren­­melde­­systeme.

Als System­anbieter für Freigelände­sicherung hat Berlemann seine Produkt­palette zur mechanischen Sicherung um elektronische Komponenten zu Übersteig- und Durchbruch­­detektion sowie zur Ver­netzung und Steuerung stetig erweitert.

Nachdem sie sich als Neueinsteiger in diesem Produkt­bereich im Jahr 2013 mit dem dritten Platz begnügen mussten, durften sie im Jahr 2014 den ersten Preis entgegen nehmen. Als mittel­­ständisches Familien­unternehmen konnte sich Berlemann damit gegen namhafte Mit­bewerber wie Siemens, Bosch oder ABUS durchsetzen.


Bayerischer Staatspreis 2002

für ein freitragendes Schiebetor mit integriertem Torantrieb Typ INOVA.

Prämiert wurde die innovative Führungssäule aus Aluminium-Halbschalen­profilen, wie sie heute bei den INOVA Standard und SilverLine Schiebetoren verwendet wird.


Innovationspreis Münsterland 1997

für das "Freitragende Schiebetor 'INOVA' mit integriertem Antrieb" hat Berlemann den 1. Preis in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Münster verliehen bekommen.

In der Würdigung dieser Entwicklung wurde als Besonderes hervorgehoben, dass der Antrieb geschützt und wartungsfrei im Hohlraum des Unterholms liegt. Die Möglichkeit für eine optisch ansprechende und individuelle Gestaltung ist bei vermindertem Platzbedarf gegeben. Die Geräusch­entwicklung beim Öffnen und Schließen des Tores ist erheblich reduziert. Darüber hinaus werden Fertigungs-, Montage- und Wartungs­kosten minimiert.


Professor-Adalbert-Seifritz-Preis 1996

verliehen für die "herausragende und beispielhafte Kooperation zwischen Handwerkern und Wissenschaftlern".

Im Rahmen der Entwicklung des INOVA-Antriebsprinzips wurden die Ergebnisse der praktischen Entwicklungsarbeit durch wissenschaftliche Berechnungen der FH Münster, Fachbereich Maschinenbau untermauert.